FKK in Kroatien

FKK in Kroatien

''Naturismus ist eine Lebensart in Harmonie mit der Natur. Sie kommt zum Ausdruck in der gemeinschaftlichen Nacktheit, verbunden mit Selbstachtung sowie Respektierung der Andersdenkenden und der Umwelt.''

INF Weltkongress, Agde, Frankreich, 1994.

 

Wenn Sie jemand sind, der gern auf Badesachen verzichtet und es lieber „natürlich“ mag, sollten Sie sich Kroatien als ein mögliches Reiseziel nicht entgehen lassen.

Als eines der ersten europäischen Länder welches für die Freikörperkultur schon 1953 die Türen geöffnet hat, kann es eine lange Tradition vorweisen, wo man entlang der Küste und auf den Inseln eine beträchtliche Anzahl von FKK-Einrichtungen und Campingplätzen findet.

Auch wenn die Kroaten selbst in dieser Hinsicht eher schüchtern sind, treten sie als Gesellschaft offen auf und haben sich daran auch mittlerweile gewöhnt.

Als den Anfang der Freikörperkultur in Kroatien kann man die 1930-er Jahre  bezeichnen, als die Gemeinde der Insel Rab dem Englischen König Edward VIII und seiner Frau in der Bucht Kandarola das Nacktbaden erlaubte. Dieser Strand wird heute als „englischer“ bezeichnet. Zu dieser Zeit war es ein gutes Marketing für den FKK Tourismus in Kroatien, obwohl man Tourismus auf der Insel Rab schon lange davor dokumentieren kann.

Die erste FKK Einrichtung Namens Koversada wurde offiziell 1961 eröffnet. Es ist in der Tat eine kleine Insel vor der Küste von Vrsar. Dort konnten Nudisten in Ruhe schwimmen und entspannen, aber bald stiegen die Forderung und es breitete sich bis zum Festland aus. Heutzutage ist es mit einer kleinen Brücke mit dem Festland verbunden und es umfasst fast eine Million m².

Kroatien hat heute mehr als 20 offizielle FKK Einrichtungen wo alle ein hohes Maß an Sicherheit, Schönheit und Ruhe für die Besucher bieten. Ein Fünftel aller Gäste die jedes Jahr nach Kroatien kommen sind Naturisten.

Ausgegangen vom wichtigsten was ein durchschnittlicher Naturist liebt: Einklang mit der Natur, natürliche Art zu Leben, Optimismus, Vitalität, optimierte Gesundheit durch den direkten Kontakt mit den Elementen der Erde (Sonne, Wind, Luft, Wasser), die spirituelle Verbindung  mit der Natur selbst - Kroatische FKK-Campingplätze sind so ausgelegt, dass Nudisten und Naturisten in natürlicher Umgebung alles finden was Ihre Bedürfnisse deckt.

  

Fotos: Koversada FKK-Resort, Vrsar

Neben offiziellen Campingplätzen gibt es auch viele so genannte "freie Strände", wo man inoffiziell nackt baden kann, die manchmal aber nicht unbedingt von den lokalen Tourismusbehörden gehalten werden. Diese Strände sind durch die Abkürzung FKK gekennzeichnet, was aus dem deutschen Begriff  "Freikörperkultur " kommt. Man findet sie in fast jeder Stadt oder Insel entlang der kroatischen Küste.

Obwohl es sich um eine "freie Körperzone" handelt, sollte man bestimmte Regeln befolgen um potenzielle Peinlichkeiten oder unangenehme Situationen zu vermeiden:

  • denken Sie gut nach wie Sie Fotos auf einem solchen Strand machen-holen Sie sich Zustimmung von eventuellen Personen die im Bild sein könnten. Vermeiden Sie es Fotos oder Videos von nackten Personen zu machen, insbesondere von Kindern, weil Sie schnell vom Strand vertrieben werden könnten.
  • Respektieren Sie die Privatsphäre von anderen - weil Naturisten im Allgemeinen offene und freundliche Menschen sind, achten Sie auf deren Körpersprache, wenn Sie versuchen, Kontakt aufzunehmen. Starren ist sehr unhöflich.
  • Es ist auch keine so gute Idee sich einer Dame zu nähern wenn sie allein ist (für Männer!) - Besser ist wenn der erste Kontakt in einer Gruppe mit anderen Menschen stattfindet.
  • Nacktheit am Strand ist keine Aufforderung für etwas anderes - keine offenkundige sexuelle Aktivität ist erlaubt.
  • FKK-Strände sind eine Oase der Ruhe - haben Sie Rücksicht auf andere, wenn sie Radio hören wollen oder Musik spielen - verwenden Sie Kopfhörer, wenn möglich.
  • Diese Strände sind oft abgelegen und können nicht alle Annehmlichkeiten wie Textil Strände bieten – planen Sie deshalb im Voraus und bringen Sie alles was Sie brauchen gleich mit.
  • Wenn Sie Bänke, Stühle, Pool-Möbel usw. benutzen, stellen Sie aus hygienischen Gründen sicher immer auf einem Handtuch zu sitzen.
  • Nehmen Sie immer alles mit was Sie mitbringen, vor allem Müll - es ist von größter Bedeutung, die Plätze so sauber wie möglich zu halten.
  • Folgen Sie den örtlichen Brandschutzvorschriften - offene Kamine oder Campingkocher außerhalb von Campingplätzen sind streng verboten. Die Kroatische Küste ist ein Gebiet hoher Brandgefahr, vor allem im Sommer.

Nun, da alle Grundlagen abgedeckt sind, sind Sie hoffentlich überzeugt und bereit, Ihre Kleidung beiseite zu legen und in das Türkise Adria einzutauchen, wo man keine andere Wahl hat, als eins mit der Natur zu werden.

Glückliches Schwimmen! 

Tours

Top Unterkünften